Raclette: riecht köstlich und schmeckt lecker

Es riecht köstlich, es schmeckt lecker – und es beschert uns und unseren Gästen einen wunderbaren, genussreichen Abend. Die Rede ist vom Raclette, das wir Dir vor allem in den Wintermonaten jeweils dienstags in „Alpzitts Huigartè“ nach Voranmeldung gerne anbieten.

Das langsame Schmelzen von Käse erzeugt einen ganz besonders aromatischen Duft. Das ist beim Käsefondue so – noch mehr aber beim Raclette. Ganz klassisch zubereitet, nimmt man einen halben Kuhmilch-Käselaib und bringt ihn durch die Nähe von Glut oder Feuer dazu, langsam zu schmelzen. „Racler“ bedeutet „schaben“ – und so sichert man sich den zerlaufenen, leicht geräucherten und gegrillten Käse mit dem Messer. Unsere Variante im „Huigartè“ ist ein wenig privater – und auch nicht ganz so kompliziert. Offenes Feuer gibt es nur in Deinem Kachelofen im Chalet: auf jedem Tisch steht ein Raclette-Ofen mit Heizspiralen, die dafür sorgen, dass der Raclette-Käse schön zerläuft und mit den Zutaten eins wird.

A propos Zutaten. Unsere liebe Kollegin vom Service muss gleich mehrfach laufen, um Dir all die leckeren Ingredienzen fürs Raclette aufzutischen. Es gibt Schinken und Salami, Gurken und Tomaten, Oliven und Zwiebeln, Mais, buntes, frisches Gemüse und Ofenkartoffeln. Was Du auf die kleinen Pfännchen legst und dir munden lässt – bleibt Dir ganz alleine überlassen! Eine Auswahl an Baguette und die leckeren Knoblauchrollen runden das Raclette ab, genauso der grüne Salat mit unserem selber angemachten Hausdressing oder die eingelegten Antipasti.

Während in den Pfännchen die Zutaten zu einer leckeren Beilage reifen, brutzelt oben auf dem heißen Stein das Fleisch. Die drei verschiedenen Sorten stammen vom Rind, vom Schwein und von der Pute – und natürlich von unserem Hausmetzger Müller aus Immenstadt!

Übrigens: „Raclette“ hat zwei Bedeutungen im Wortsinne. Zum einen ist der cremige Käse mit Schweizer Ursprung gemeint – doch inzwischen hat sich der Käse auch als Bezeichnung für das gesamte Gericht und den dazugehörigen Abend eingebürgert „Wir gehen zum Raclette“. Viele unserer Schweizer Gäste sagen „die“ Raclette statt „das Raclette“– schmecken tut’s denen aber genauso!

 

Comments (0)

No comments found!