Ge
schichte
 

Die Sägemühle ist das älteste im Jahr 1606 urkundlich erwähnte Gewerbe und zugleich das älteste und erste Haus in Burgberg.

Die Mühle, ehemals Burgmühle der Burg Heimenhofen, diente nicht nur als Sägewerk zum Schneiden von Brettern und Balken, sondern ursprünglich und bis zum Jahr 1882 zum Mahlen von Getreide. Die Wasserkraft des nahegelegenen Dorfbaches stellte hier den Antrieb dar. Zur Mitte des 19. Jahrhunderts konnten die Kunstmühlen im Unterland, besseres und feineres Mehl liefern und somit mußten viele Bauernmühlen stillgelegt werden. Es folgte die Umnutzung von der „Getreidemühle zur Sägemühle“. Mehrfach wechselten die Besitzer. 1922 heiratete Albert Gilb die Besitzertocher Theresia Maurer, die Urgroßmutter von Albert Gilb jun. Wir freuen uns, die immer noch in Familienbesitz und auch heute noch intakte, ehrwürdige Mühle in das Projekt Chalet-Dorf „Alpzitt“ mit einfließen zu lassen.

Wir sind stolz, die Geschichte eines Anwesens im Wandel der Jahrhunderte, weiterschreiben zu dürfen.

 

Wir sind stolz, auf unsere Geschichte.